Titel: Über die Kampagne

Über die Kampagne

Der DAAD führt im Auftrag und mit Finanzierung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2001 eine weltweite Kampagne zur Bewerbung des Studienstandortes Deutschland durch. Im gleichen Jahr organisierten sich die Hochschulen im Konsortium „GATE-Germany“. Dieser Interessenverbund wird von DAAD und HRK getragen und hat seine Geschäftsstelle im DAAD. Umfasste die Kampagne ursprünglich auch Forschung und berufliche Weiterbildung, so ging die Berufsbildung bereits im Dezember 2001 an das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Hochschul- und Forschungsmarketing firmierten in den ersten Jahren gemeinsam unter dem Slogan „Hi! Potentials – International careers made in Germany“. Seit November 2006 arbeitet das Marketing für den Forschungsstandort Deutschland mit der Wort-Bild-Marke "Research in Germany – Land of Ideas". Im Herbst 2008 schloss sich die Hochschulkampagne dieser Linie an und operiert seitdem mit dem Claim „Study in Germany – Land of Ideas“. Die Land-der-Ideen-Kampagne war 2006 für die Fußballweltmeisterschaft entwickelt worden und wurde wegen ihres Erfolges auch von verschiedenen deutschen Institutionen zur Deutschlandkommunikation im Ausland weiter eingesetzt. Der Deutschlandbezug wird hier themen- und ressortübergreifend sichtbar.

 

Ziel der Kampagne ist es, die Aufmerksamkeit für Deutschland als hervorragenden Studienstandort zu erhöhen und die Zahl hochqualifizierter ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen zu steigern. Im Mittelpunkt stehen Graduierte und Doktoranden, die für ein Aufbaustudium bzw. eine Promotion in Deutschland gewonnen werden sollen. Zielländer der Marketing-Kampagne sind vor allem aufstrebende Schwellenländer in den Regionen Asien (China, Indien, Vietnam, Indonesien), Mittel- und Südamerika (Brasilien, Argentinien, Chile, Mexiko) sowie Mittel-Ost-Europa (Russland) und die Golfregion.

 

Kernidee der Kommunikationsstrategie ist es, Studierende, Graduierte und Forscher, die sich zur Zeit in Deutschland befinden sowie Deutschland-Alumni positiv von ihren Erfahrungen in Deutschland berichten zu lassen. Diese sogenannten „Testimonials“ erscheinen als Anzeigenmotive, in Filmen, im Internet oder in Broschüren. Sie geben auch den deutschen Auftritten auf internationalen Bildungsmessen ein freundliches und (wieder-)erkennbares Gesicht. Die Kampagne wird von Medienagenturen professionell umgesetzt. Unterfüttert und ergänzt wird die Marketing-Kampagne durch das breit gefächerte, medienübergreifende Informationsangebot des DAAD.